Die Satzung

Satzung des Corrado Club Deutschland e.V. (CCD)


§1 – Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins

1.1Der Verein führt den Namen „Corrado Club Deutschland e.V.“ 

1.2Der Sitz des Vereins ist 35716 Diethölztal, Am Ebersbach 36

1.3Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr 

1.4Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Wetzlar einzutragen


§2 – Zweck des Vereins 

2.1Förderung von Interesse und Enthusiasmus am Sportcoupe VW Corrado 

2.2Organisation von Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten 

2.3Unterstützung der Mitglieder in Form von Information und Rat 

2.4Förderung der Kontakte zu Händlern und Werkstätten 

2.5Den Mitgliedern, soweit machbar, Privilegien und Vergünstigungen zukommen zu lassen


§3 – Gemeinnützigkeit 

3.1Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken im Sinne der steuerbegünstigten Rechtsvorschriften 

3.2Der Verein ist selbstlos tätig. Die Mittel des Corrado Club Deutschland dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. 

3.3Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Corrado Club Deutschland


§4 – Mittel und Vereinsvermögen 

4.1Die erforderlichen Mittel werden aufgebracht durch: -Mitgliedsbeiträge -Spenden -Überschüsse aus Veranstaltungen


§5 – Mitgliedschaft

5.1Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, welche die Vereinszwecke anerkennt 

5.2Beitrittsanträge sind formlos schriftlich an den Vorstand zu richten 

5.3Die Mitgliedschaft endet durch: -Austritt des Mitglieds -Ausschluss des Mitglieds -Tod des Mitglieds 

5.4Der Austritt kann jederzeit schriftlich zum Ende des laufenden Geschäftsjahres an den Vorstand erklärt werden. Es werden keine Beitragsanteile zurückerstattet. 

5.5Die Mitgliederversammlung kann mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder über einen Ausschluss beschließen. Ein Ausschluss kann bei grobem oder wiederholtem Verstoß gegen die Satzung oder die      Interessen des Vereins erfolgen.


§6 – Mitgliedsbeiträge und Spenden 

6.1Der Corrado Club Deutschland erhebt von jedem Mitglied einen Mitgliedsbeitrag, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung für das kommende Geschäftsjahr beschlossen wird. 

6.2Der Mitgliedsbeitrag ist jeweils im ersten Quartal des Geschäftsjahres zu entrichten. 

6.3Ehrenmitglieder sind beitragsfrei, Diese können ausschließlich vom Vorstand benannt werden. 

6.4Spenden darüber hinaus können sowohl von Mitgliedern als auch von Nichtmitgliedern geleistet werden.


§7 – Rechte und Pflichten der Mitglieder 

7.1Jedes Mitglied hat Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. 

7.2Jedes Mitglied hat das Recht, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung, Vorschläge zu unterbreiten. 

7.3Alle Mitglieder sind verpflichtet: -die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu unterstützen und zu fördern -das Vereinsvermögen fürsorglich zu behandeln -den Verein durch eigene Tätigkeiten zu unterstützen


§8 – Organisation des Vereins 

8.1Die Mitgliederversammlung 

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich vom Vorstand einzuberufen -Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens zwei Wochen schriftlich einzuladen -Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Mitglieder i.A. mit einfacher Mehrheit beschlussfähig Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere: -Wahl des Vorstandes -Wahl von zwei Kassenprüfern die nicht Mitglied des Vorstandes sind -Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes -Entlastung des Vorstandes -Beschlussfassung über die Arbeit des Vereins -Beschlussfassung über Satzungsänderungen des Vereins -Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins 

8.2Der Vorstand 

Der Vorstand des Vereins setzt sich zusammen aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden und dem Kassenwart. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1.Vorsitzende und der Kassenwart, sie vertreten den Verein rechtswirksam. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt und sind ehrenamtlich tätig. Sie erhalten nur die notwendigen Auslagen vergütet. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig: -Vorbereitung und Einberufung der Versammlungen -Ausführen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung -Erarbeitung und Vorlage der Aufgabenplanung für das neue Geschäftsjahr -Buchführung und Erstellung der Jahresberichte


§9 - Auflösung des Vereins 

9.1Die Auflösung des Vereins erfolgt durch den Beschluss der Mitgliederversammlung und bedarf einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder 

9.2Bei Auflösung des Vereins und Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das vorhandene des Vereins an eine Karitative Einrichtung, die vom Vorstand zu bestimmen ist.


§10 - Gerichtsstand 

Der Gerichtsstand ist das Amtsgericht, das für den Ort, an dem der Verein seinen Sitz hat, zuständig ist.


§ 11 - Inkrafttreten 

Vorstehende Satzung wurde am 17.05.1998 in Berlin Charlottenburg von der Gründungsversammlung erarbeitet und beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.